Bundesimmobilien bima logo

Vom Schulungszentrum zur Flüchtlingsunterkunft in Rekordzeit

BImA und BMI schaffen kurzfristig weitere Flüchtlingsplätze in Berlin

151105_BMI_Asylanten.jpg

Im ehemaligen Schulungszentrum am Großberliner Damm leben jetzt Flüchtlinge. (Foto: BImA)

Bonn/Berlin, 05. November 2015. Angesichts der anhaltenden Flüchtlingswelle gingen die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) und das Bundesministerium des Inneren (BMI) unbürokratische Wege: Sie sorgten gemeinsam dafür, dass das ehemalige Schulungszentrum am Großberliner Damm 59 - 69 innerhalb weniger Tage an das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) übergeben werden konnte. Die Übergabe fand am 15. Oktober statt und nur wenige Stunden später zogen die ersten Flüchtlinge ein.

Damit die BImA dem Land Berlin kurzfristig ein weiteres Objekt für Flüchtlingszwecke zur Verfügung stellen konnte, kündigte das BMI als aktueller Mieter die Liegenschaft am Großberliner Damm. Die BImA als Eigentümerin setzte sämtliche Hebel in Bewegung, um sowohl die Rücknahme vom BMI als auch die Übergabe an die Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM), die für das Land Berlin als Geschäftsbesorger tätig ist, innerhalb weniger Tage zu gewährleisten. Ursprünglich sollte der Übergabetermin am 19. Oktober stattfinden, er wurde aber kurzfristig noch um vier Tage vorverlegt.

Herausforderung gemeistert

„Mit unbürokratischer Abstimmung und persönlichem Einsatz aller Beteiligten konnten wir die Liegenschaft tatsächlich pünktlich am 15. Oktober um 14:30 Uhr übergeben“, so Lothar Giese, Hauptstellenleiter Facility Management bei der BImA in Berlin. „Diese Mammutaufgabe haben wir nicht zuletzt wegen des engen Schulterschlusses mit dem BMI bewältigt.“ Bereits wenige Stunden nach der Übergabe trafen die ersten 108 Flüchtlinge in der Liegenschaft ein. Am nächsten Tag folgten 200 weitere Flüchtlinge.